AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Grundlegendes

Arnold Ehrenfeld (fortan kurz: Anbieter) erbringt sämtliche Leistungen ausschließlich zu nachfolgenden Geschäftsbedingungen. Als Vertragspartner wird der Auftraggeber verstanden.

2. Annahme des Angebotes

Als Annahme des Angebots des Anbieters gelten ausschließlich schriftliche Erklärungen des Vertragspartners bzw. auch eine 30% Anzahlung des gesamten Projektvolumens. Unter schriftlicher Annahme werden postalisch übermittelte Erklärungen und Faxmitteilungen sowie mittels E-mail abgegebene Erklärungen verstanden.

3. Zahlungsbedingungen

Rechnungen des Anbieters für erbrachte Leistungen sind binnen 14 Tagen nach Erhalt zur Rechnung ohne Abzug fällig. Im Falle des Zahlungsverzugs sind vom Vertragspartner die banküblichen Kreditzinsen ab Fälligkeit zu bezahlen.

4. Stornierung

Für den Fall der Stornierung der Leistung des Anbieters durch den Vertragspartner werden ab dem 21 Kalendertag vor vereinbartem Leistungstermin 50 % des vereinbarten Honorars an Stornogebühr vom Anbieter verrechnet.

5. Haftung des Anbieters

Der Anbieter haftet für keine wie auch immer gearteten Schäden oder Ansprüche Dritter, welche durch die Leistung oder im Zusammenhang mit der vom Anbieter erbrachten Leistung dem Vertragspartner entstehen. Ausgenommen ist die vorsätzliche Schadenszufügung durch den Anbieter. Die Haftung des Anbieters ist mit € 10.000,00 für jeden Schadensfall begrenzt.

6. Haftung des Vertragspartners

Der Vertragspartner verpflichtet sich, für Schäden, welche dem Anbieter anlässlich der Leistungserbringung oder im Zusammenhang mit der Leistung vom Vertragspartner oder von Organen des Vertragspartners oder von Arbeitnehmern des Vertragspartners oder von anderen Dritten, welche mit Zustimmung des Vertragspartners bei der Leistungserbringung des Anbieters anwesend sind, zugefügt werden, auf zu kommen. Der Vertragspartner verpflichtet sich weder direkt noch indirekt Berater, Trainer bzw. Mitarbeiter des Anbieters zu Beschäftigen bzw. zu beauftragen während der Dauer des Projektes sowie auch ein Jahr danach.

7. Datenschutzgesetz

Zur Leistungsverrechnung und zum Zwecke der Leistungsevaluierung werden vom Anbieter der Name und die Adresse des Vertragspartners sowie die Namen, und Funktionen der die Leistung des Anbieters in Anspruch nehmenden Mitarbeiter des Vertragspartners vom Anbieter als Daten im Sinne des Datenschutzgesetzes verwendet. Der Vertragspartner und seine Mitarbeiter haben das jederzeitige Widerspruchsrecht gemäß § 28 Datenschutzgesetz.

8. Allfälliges

Die Geltung allfälliger Geschäftsbedingungen des Vertragspartners wird ausgeschlossen. Als Erfüllungsort wird Wien vereinbart. Als Gerichtsstand gilt das sachlich zuständige Gericht in Wien als vereinbart.